Teilnahmebedingungen

9. INTERNATIONALES GARNELENCHAMPIONAT 2017

Das 9. Internationale Garnelenchampionat vom 3. bis 5. Februar 2017 im Rahmen der Heimtiermesse Hannover ist eine Veranstaltung, getragen von dem Gedanken, Interessenten das Hobby Wirbellose des Süßwassers näher zu bringen und einen internationalen Wettbewerb unter den Garnelenzüchtern zu organisieren.

Das Garnelenchampionat wird von der Zeitschrift caridina (Dähne Verlag GmbH, Ettlingen) und dem Arbeitskreis Wirbellose in Binnengewässern e.V. (AKWB) organisiert.

Ausrichter des Wettbewerbs und Organisationsleitung

Dähne Verlag GmbH, Ettlingen, vertreten durch Thomas Heinen
Arbeitskreis Wirbellose in Binnengewässern e.V. (AKWB), vertreten durch Lars Dwinger
Thomas Heinen und Lars Dwinger wurden als Organisationsleiter der Veranstaltung bestellt.

Die Gruppeneinteilung

Gruppe 1
Neocaridina davidi, rote und orangefarbene Varianten wie Red Fire/Red Cherry, Sakura
Gruppe 2
Neocaridina davidi, übrige Farbformen wie Yellow Fire, Braun, Schwarz, Blau
Gruppe 3
Caridina mariae, Tigergarnelen, alle Farbvarianten
Gruppe 4
Caridina logemanni, Super Crystal Red und Super Crystal Black
Gruppe 5
Caridina logemanni, Red Bee und Black Bee, alle Grade
Gruppe 6
Blue Bolt, Red Bolt, Snowwhite, Bee Influenced Shadow mit Blauanteil
Gruppe 7
Classic Shadows, wie full, lined, saddled, banded bzw. Wine Red, Red Ruby, Panda, King Kong, Extreme Ruby und Extreme King Kong
Gruppe 8
Tigerbienen- Influenced-Shadow-Zeichnungsvarianten, die ihren Ursprung in Tigergarnelen, Tigerbienen (TiBee) und/oder Taiwangarnelen (Shadow Bee) haben (Multistriped, Zebra, Spotted Head, Pinto)
Gruppe 9
Bee Influenced Shadows, die vom Zeichnungsmuster her dem Bee Standard entsprechen (also Mosura, Hinomaru, usw.)
Gruppe 10
Kreuzungen und Zeichnungsmutationen von Bienengarnelen (Bee Shrimp), Tigergarnele (Tiger Shrimp) sowie neue Farbvarianten aus der Shadow-Bee-Familie (z. B. Hulk, Skunk)


Entgegennahme und Verwahrung der Anmeldungen

Die Anmeldung der Wettbewerbsteilnehmer erfolgt ausschließlich über das Anmeldeformular auf www.garnelenchampionat.de

Die hierbei generierten Anmeldungen werden vom System an admin@garnelenchampionat.de geschickt. Der Empfang liegt bei der Organisationsleitung.

Das Gremium führt eine entsprechende Liste mit den Teilnehmern und den Gruppenzuordnungen. Die Liste wird keiner weiteren Person des Organisationsteams zugänglich gemacht.

Die Teilnahmegebühren werden mittels Paypal auf das Konto des Dähne Verlags eingezahlt. Für den Wettbewerb relevante Informationen sind aus den Einzahlungen nicht ersichtlich.

Zuteilung der Wettbewerbsbecken

Nach Anmeldeschluss wird von der Organisationsleitung anhand der eingegangenen Anmeldungen die Anzahl der Becken für die verschiedenen Gruppen festgelegt.

Die Teilnehmer müssen die Garnelensätze einzeln in Transportbeutel verpacken. Die Transportbeutel sind wasserfest zu beschriften mit der Ausstellungsgruppe. Es darf kein Züchtername auf die Transportbeutel geschrieben werden.

An den Anlieferungstagen dürfen die Sendungen mit den Garnelen nur vom Ausrichtungsgremium geöffnet werden. Wenn Teilnehmer ihre Sätze persönlich mitbringen, dürfen diese nur an die Mitglieder des Gremiums ausgehändigt werden.

Dieses Gremium gibt Anweisung an die Helfer des AKWB, in welches Becken der jeweilige Wettbewerbssatz eingesetzt wird. So ist gewährleistet, dass keiner der Helfer Kenntnis über die Zugehörigkeit von Wettbewerbsgarnelen und deren Besitzer erlangt.

Bei der Registrierung wird geprüft, ob die eingereichten Garnelen auch der angemeldeten Gruppe entsprechen. Bei Unklarheiten durch fehlende oder falsche Beschriftung erfolgt, sofern keine eindeutige Zuordnung möglich ist, eine Ausstellung der Garnelen außerhalb des Wettbewerbs ohne Bewertungsmöglichkeit durch die Jury.

Berufung der Wertungsrichter

Die Wertungsrichter werden durch die Organisationsleitung berufen.

Die Zuteilung der Wertungsrichter zu den Wettbewerbsgruppen erfolgt durch das Ausrichtungsgremium. Dabei wird ausgeschlossen, dass ein Wertungsrichter in einer Gruppe bewertet, in der er selbst oder ein Familienangehöriger Tiere zum Wettbewerb eingereicht hat.

Die Namen der berufenen Wertungsrichter werden nicht vorab veröffentlicht. Dadurch soll die Neutralität der Wertungsrichter gewahrt bleiben. Es sollen Beeinflussungsversuche im Vorfeld der Veranstaltung vermieden werden. Die Organisationsleitung wird sich bemühen, eine möglichst ausgewogene Mischung an nationalen und internationalen Wertungsrichtern zu berufen. Soweit möglich, sollen die einzelnen Wertungsteams jeweils mit einem deutschen und einem ausländischen Wertungsrichter besetzt werden.


Bewertungsablauf

Um die züchterische Leistung beurteilen zu können, besteht ein Ausstellungssatz aus drei bis fünf Garnelen. Von der Jury (zwei Preisrichter in jeder Gruppe) werden immer die drei besten Tiere eines Satzes mit Hilfe eines Punktsystems auch untereinander verglichen.

Die Bewertungsrichtlinien und Punkteverteilung tragen den Charakteristika der verschiedenen Gruppen Rechnung:

Gruppe 1

Farbe und Farbintensität (max. 3,0 Punkte)

Größe und Körperform (max. 2,0 Punkte)

Größenverhältnis untereinander (max. 1,5 Punkte)

Gesundheitszustand und Vitalität (max. 1,5 Punkte)

Gesamt max. 8 Punkte

 

Gruppe 2

Farbe und Farbintensität (max. 3,0 Punkte)

Größe und Körperform (max. 2,0 Punkte)

Größenverhältnis untereinander (max. 1,5 Punkte)

Gesundheitszustand und Vitalität (max. 1,5 Punkte)

Gesamt max. 8 Punkte

Gruppe 3

Farbe und Farbintensität (max. 2,5 Punkte)

Zeichnungsmuster (2,5 Punkte)

Größe und Körperform (max. 2,0 Punkte)

Größenverhältnis untereinander (max. 1,5 Punkte)

Gesundheitszustand und Vitalität (max. 1,5 Punkte)

Gesamt max. 10 Punkte

 

Gruppe 4

Farbe und Farbintensität (max. 2,5 Punkte)

Homogenität des Zeichnungsmusters untereinander (max. 2,5 Punkte)

Größe und Körperform (max. 2,0 Punkte)

Größenverhältnis untereinander (max. 1,5 Punkte)

Gesundheitszustand und Vitalität (max. 1,5 Punkte)

Gesamt max. 10 Punkte

 

Gruppe 5

Farbe und Farbintensität (max. 2,5 Punkte)

Homogenität des Zeichnungsmusters untereinander (max. 2,5 Punkte)

Größe und Körperform (max. 2,0 Punkte)

Größenverhältnis untereinander (max. 1,5 Punkte)

Gesundheitszustand und Vitalität (max. 1,5 Punkte)

Gesamt max. 10 Punkte

 

Gruppe 6

Farbe und Farbintensität (max. 3,0 Punkte)

Größe und Körperform (max. 2,0 Punkte)

Größenverhältnis untereinander (max. 1,5 Punkte)

Gesundheitszustand und Vitalität (max. 1,5 Punkte)

Gesamt max. 8 Punkte
Gruppe 7

Farbe und Farbintensität (max. 2,5 Punkte)

Homogenität des Zeichnungsmusters untereinander (max. 2,5 Punkte)

Größe und Körperform (max. 2,0 Punkte)

Größenverhältnis untereinander (max. 1,5 Punkte)

Gesundheitszustand und Vitalität (max. 1,5 Punkte)

Gesamt max. 10 Punkte

 

Gruppe 8

Farbe und Farbintensität (max. 2,0 Punkte)

Homogenität des Zeichnungsmusters untereinander (max. 3,0 Punkte)

Größe und Körperform (max. 2,0 Punkte)

Größenverhältnis untereinander (max. 1,5 Punkte)

Gesundheitszustand und Vitalität (max. 1,5 Punkte)

Gesamt max. 10 Punkte

 

Gruppe 9

Farbe und Farbintensität (max. 2,0 Punkte)

Homogenität des Zeichnungsmusters untereinander (max. 3,0 Punkte)

Größe und Körperform (max. 2,0 Punkte)

Größenverhältnis untereinander (max. 1,5 Punkte)

Gesundheitszustand und Vitalität (max. 1,5 Punkte)

Gesamt max. 10 Punkte

 

Gruppe 10

Farbe und Farbintensität (max. 2,5 Punkte)

Zeichnungsmuster (max. 2,5 Punkte)

Größe und Körperform (max. 2,0 Punkte)

Größenverhältnis untereinander (max. 1,5 Punkte)

Gesundheitszustand und Vitalität (max. 1,5 Punkte)

Gesamt max. 10 Punkte

 

Die Wettbewerbsgruppen werden jeweils von zwei Preisrichtern bewertet, die selbst nicht (oder ein Familienangehöriger) in dieser Gruppe ausstellen dürfen. Jeder Ausstellungssatz wird nach dem entsprechenden oben stehenden Punkteschema beurteilt. Jeder der beiden Wertungsrichter vergibt seine eigenen Punkte. Die Punkte werden addiert und dann durch zwei geteilt. Es ist nicht vorgesehen, dass von den beiden Punktrichtern eine Reihenfolge festgelegt wird. Die Becken sind natürlich anonymisiert.

Nach der Punktevergabe wird bei Punktgleichheit in einer Gruppe (in den vorderen drei Rängen) mittels der meisten einzelnen Höchstpunktzahlen in der jeweiligen Punkterubrik die Reihenfolge ermittelt. Kann auch dadurch die Reihenfolge nicht ermittelt werden, bestimmen drei weitere Punktrichter, die in der jeweiligen Gruppe nicht selbst ausgestellt haben dürfen, durch Mehrheitsbeschluss die Reihenfolge der gleichen Plätze in der fraglichen Gruppe.

Ist in den Gruppen jeweils der 1. Platz gefunden, bekommt jeder Preisrichter, der keinen Gruppensieger stellt, eine Liste mit den Beckennummern der Erstplatzierten und bestimmt aus diesen seine drei Favoriten (Platz 1 = 3 Punkte, Platz 2 = 2 Punkte, Platz 3 = 1 Punkt). Der Ausstellungssatz mit der höchsten Gesamtpunktzahl aus dieser Wertung wird der Gesamtsieger.

Während der Bewertungszeit durch die Jury am Freitag, wird der Zugang zu den Wettbewerbsbecken für die Zuschauer für ca. 2 Stunden gesperrt. So soll eine Ablenkung der Preisrichter vermieden werden.

Am Freitag und Samstag können Besucher durch einfache Stimmabgabe den Publikumsliebling festlegen. Unter den abgegebenen Stimmzetteln mit Namen und vollständiger Anschrift werden am Freitag und Samstag jeweils Preise verlost. Die Gewinnübergabe erfolgt direkt. Ist der Gewinner nicht anwesend und kann den Preis nicht entgegen nehmen, wird ein Ersatzgewinner gezogen.

Die Auswertung der Jurybewertungen und der Publikumsabstimmung erfolgt durch die Organisationsleitung.

Nach der Auswertung werden die Gewinner der jeweiligen Gruppen auf der Ausstellungsfläche und auf der Webseite bekannt gegeben, ebenso die Namen der Bewertungsrichter der einzelnen Gruppen.

 

Teilnahmebedingungen

Teilnehmen kann jeder Garnelenhalter mit eigenen Nachzuchten, die in eine der 10 ausgewiesenen Gruppen fallen. Unternehmen können nicht teilnehmen.

Einwilligung zur Besichtigung der Zucht
Durch die Anmeldung stimmt jeder Teilnehmer einer Besichtigung seiner Zucht durch einen Beauftragten der Organisationsleitung zu. Die Besichtigung erfolgt nach Ankündigung. Wird die Besichtigung verwehrt, führt das zur Disqualifizierung. Eine Rückerstattung der Teilnahmegebühren erfolgt in diesem Fall nicht. Die Zuchtbesichtigung durch die Beauftragten der Organisationsleitung erfolgt stichprobenartig.

Verpflichtung zur Eigenzucht
Mit der Anmeldung versichert der Teilnehmer, dass es sich bei den Ausstellungstieren um Eigenzüchtungen handelt. Bei berechtigten Zweifeln erfolgt eine Disqualifizierung. Eine Rückerstattung der Teilnahmegebühren erfolgt in diesem Fall nicht.

Teilnahmebeschränkung
Ein Teilnehmer kann je Bewertungsgruppe mit maximal 3 Ausstellungssätzen teilnehmen.

Anmeldeschluss
Die Anmeldung muss bis 27. Januar 2017 über die Webseite www.garnelenchampionat.de erfolgen.

Anzahl der Tiere pro Kategorie
Ein Ausstellungssatz umfasst 3 bis 5 Tiere. Bewertet werden bei mehr als 3 Tieren die jeweils besten 3 Garnelen.

Startgeld
Je Ausstellungssatz wird ein Startgeld von € 15,- erhoben, wenn die Tiere nach dem Wettbewerb in die Versteigerung zu Gunsten des AKWB gegeben werden. Wenn die Tiere nach dem Wettbewerb vom Besitzer wieder zurück genommen werden, beträgt das Startgeld € 25,- je Ausstellungssatz.

Rücknahme der Wettbewerbstiere
Bei der Anmeldung zum Wettbewerb muss (durch Auswahl des entsprechenden Formularfeldes) angegeben werden, ob die Tiere als Spende in die Versteigerung zu Gunsten des AKWB gehen oder nicht. Sollen die Tiere nicht versteigert werden, müssen diese am Sonntag zwischen 17.00 Uhr und 17.30 Uhr persönlich abgeholt werden bzw. muss sich der Besitzer beim Organisationsteam gemeldet und die Abholung angekündigt haben. Es kann auch ein Bevollmächtigter unter Vorlage einer schriftlichen Vollmacht und der Kopie des Personalausweises des angemeldeten Teilnehmers die Tiere abholen. Tiere, die nicht abgeholt werden, gehen automatisch in das Eigentum des AKWB über und werden verkauft. Eine Rückzahlung des erhöhten Startgeldes ist nicht möglich. Aus organisatorischen Gründen können keine Tiere per Post an die Teilnehmer zurück geschickt werden.

Haftungsausschluss
Vom Veranstalter wird keine Haftung bei Verlust, Krankheit oder Ausfall von Garnelen auf dem Versandweg oder während des Ausstellungszeitraums übernommen.

Auktion
Alle Garnelen des Wettbewerbs, die nicht ausdrücklich bei der Anmeldung von der Versteigerung ausgeschlossen wurden, gelangen am Sonntag zur Versteigerung. Alle von der Versteigerung ausgeschlossenen Garnelen, die nicht am Sonntag bis 18.00 Uhr abgeholt wurden, gehen über in das Eigentum des AKWB und werden verkauft. Die dadurch entstehenden Erlöse dienen dem AKWB zur Kostendeckung der Ausstellung. Etwaige Überschüsse gehen zweckgebunden an den AKWB.

Die Versteigerung findet am 5. Februar 2017 statt. Zur Versteigerung wird eine entsprechende Liste der zur Versteigerung angebotenen Tiere ausgegeben. Ersteigerte Tiere sind sofort bar zu bezahlen. Ein Umtauschrecht jeglicher Art ist ausgeschlossen. Die im Rahmen der Versteigerung erworbenen Tiere werden durch Helfer nach Beendigung der Versteigerung in einem wasserdichten Beutel und eventuell mit einem Thermoaußenbeutel ausgehändigt. Wegen der kühlen Jahreszeit sollte jeder Abholer zusätzlich selbst für die thermische Transportsicherung sorgen.

Vorzeitige Beendigung der Anmeldungen
Für das Garnelenchampionat 2017 stehen maximal 175 Ausstellungsaquarien zur Verfügung. Die Annahme zum Wettbewerb erfolgt in Reihenfolge der Anmeldungen. Anmeldeschluss ist der 27. Januar 2017. Bei Erreichen der maximalen Zahl an Ausstellungssätzen kann die Anmeldefrist auch vorzeitig beendet werden.

Anlieferung
Bei Garnelensendungen per Spedition, Paketdienst, DHL oder Flugzeug muss die Anlieferung bis spätestens Donnerstag, dem 2. Februar 2017, 15 Uhr erfolgen. Für Luftfrachtsendungen ist der Zielflughafen Hannover. Alle Sendungen sind zu richten an:

Deutsche Messe Hannover
Heimtiermesse / Garnelenchampionat
AKWB / Dähne Verlag
Lars Dwinger / Thomas Heinen
Halle 23 / Messebüro
30521 Hannover (Germany)
Telefon: +49/171/6035118 / +49/151/24044476

Bei Speditions oder Luftfrachtsendungen unbedingt die Telefonnummern mit angeben! Ausländische Einsender müssen unbedingt auf der Box vermerken, dass die Sendung keine geschützten Arten enthält und es sich um eine Geschenksendung und um keine Handelsware handelt.

Angemeldete Garnelen für die Leistungsschau können auch bis spätestens Donnerstag, dem 3. Februar 2017,
15 Uhr, in der Messehalle an die Mitglieder der Organisationsleitung übergeben werden. Bei später eintreffenden Tieren kann die Bewertung nicht garantiert werden.

Verpackung
Bitte die Garnelen großzügig verpacken, jeden Wettbewerbssatz extra. Wir versuchen zwar, alle Garnelen so schnell wie möglich in die Ausstellungsbecken zu setzen, aber bei großem Andrang kann das schon mal etwas dauern. Die Transportbeutel müssen mit der jeweiligen Gruppe beschriftet sein. Bitte gut lesbar und mit wasserfestem Stift beschriften! Es darf kein Züchtername auf dem Beutel stehen. Beschriften Sie nur Ihre Verpackung deutlich mit Ihrem Absender oder legen Sie zusätzlich einen Begleitbrief mit Ihren Namens- und Adressdaten bei.

Spezifikation der Wettbewerbsaquarien
Für den Wettbewerb werden 175 Aquarien mit jeweils rund 10 bis 35 l Bruttoinhalt aufgestellt, in denen die Ausstellungssätze nach Gruppen geordnet präsentiert werden. Die Wasserwerte werden für die verschiedenen Gruppen in einem akzeptablen Rahmen gehalten.

Bodengrund
Es wird für die jeweiligen Gruppen ein geeigneter Bodengrund verwendet

Beleuchtung
Oberhalb der Abdeckscheibe abgebrachte individuelle Leuchte (Tageslichtcharakter).

Filter
Luftbetriebener Schwammfilter bzw. Motorfilter

Wasserqualität
Weiches oder mittelhartes Wasser mit annähernd neutralem pH‐Wert.

Auszeichnung
Die Aquarien werden durchnummeriert. Nach der Bewertung werden außen am jeweiligen Aquarium Aufkleber mit der Gruppe, dem Züchternamen und der erreichten Punktzahl bzw. Platzierung angebracht.

Fotos
Von den Ausstellungssätzen werden offizielle Fotos gemacht. Das Copyright an diesen Fotos liegt beim Veranstalter und die Fotos können auch Magazinen, usw., zur Verfügung gestellt werden. Es ist geplant, zumindest die Ausstellungssieger in den entsprechenden Printmedien und auf diesen Internetseiten vorzustellen. Von allen ausgestellten Tieren dürfen von den Besuchern Fotos gemacht werden. Es darf nicht mit Fingern, Stäbchen oder anderen Gegenständen in den Becken manipuliert werden. Eine vorsichtige Manipulation mittels sauberer Holzstäbchen ist nur den offiziellen, von der Organisationsleitung bestellten Fotografen erlaubt. Das Organisations-Team ist angehalten, Manipulationen durch die Besucher zu unterbinden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an admin@garnelenchampionat.de

Stand: 25. November 2016